Metta Meditation

Dienstags 14-tätig ungerade Kalenderwochen
19.00 bis ca. 20.15 Uhr
im Aññathabhava – Ort für Meditation und Achtsamkeit
Drostestr. 8, 30161 Hannover
Auf Spendenbasis

Online Teilnahme per Zoom Link hier

Die buddhistische Praxis der Metta Meditation

Das Metta Sutta (in Sanskrit: Sutra) ist eine der zentralen Lehrreden des Buddha über die Güte. Sie befindet sich in der buddhistischen Literatur im Palikanon der Khuddaka-Nikaya (die Sammlung der kurzen Lehrreden), im Buch Sutta-Nipata. Der Buddha beschreibt hier die Haltung der liebevollen Güte, die alle Wesen einschließt. Diese Lehrrede bildet die Grundlage für die Metta Meditation.

Metta (liebevolle Güte), Mudita (Mitfreude), Karuna (Mitgefühl) und Upekkhā (Gleichmut) bilden zusammen die Brahma Viharas – „die vier Unermesslichen“. Die Übung der Brahma Viharas führt zur Sammlung des Geistes und gleichzeitig grenzenloser Öffnung des Herzens für alle Wesen.

Diese Lehrrede tief zu verinnerlichen, spielt im Buddhismus eine zentrale Rolle auf dem Weg zur Befreiung. Die Metta-Meditation wird ergänzend zur Vipassana Meditation praktiziert.

Deutsche Übersetzung des Metta Sutta

Das Metta Sutta übersetzt auf deutsch. Ein Bild zum Abspeichern und praktizieren.

Allumfassende Liebe und Wohlwollen – eine tägliche Praxis

Setze dich in eine aufrechte Position. Innerlich rezitierst du die unten stehenden Zeilen. Du kannst sie zum Beispiel je drei Mal wiederholen für
– dich selbst und
– eine Person, die du von Herzen magst sowie
– jemanden, den du kaum kennst als auch
– einen Menschen, mit dem du einen Konflikt hast und
– alle Wesen auf dem Planeten.